– Badetücher mit Lokalkolorit –

Dank der Alpen fällt in der Schweiz etwa doppelt so viel Niederschlag wie in Mitteleuropa. Das macht sie zum «Wasserschloss» Europas. Das meiste Wasser wird in den über 1500 Seen gespeichert, wobei der Genfersee der grösste Süsswasserspeicher Europas ist.   

Wo Wasser ist, entsteht Kultur. Seit der Jungsteinzeit um ca. 4300 v. Chr. sind die Ufer der Schweizer Seen dauerhaft besiedelt. Durch den aufkommenden Tourismus gegen Ende des 18. Jahrhunderts erlebten die Alpen und bald auch die Seen eine nie dagewesene Beliebtheit. 

So hat sich in der Schweiz ein grosses kulturelles Erbe hinsichtlich der Badekultur herausgebildet, das vielerorts in eine lebendige Tradition übergegangen ist. 

Die exklusive Badetuchserie greift die badekulturelle Geschichte der verschiedenen Regionen auf und transferiert sie ins 21. Jahrhundert. Sie lädt ein, die Schweiz badend zu entdecken. Die hochwertigen Produkte sorgen für Genussmomente. Mit jedem Kauf unterstützen Sie die Fortsetzung der Serie.  

Weil der grösste Luxus der Schweiz ihr Wasserreichtum ist.

 

Garn im Kilometer – ein Blick in die Produktion

Die regionale Badetuchserie wird von Wirtex produziert, der ältesten Frottierweberei Österreichs (seit 1863) – notabene auf alten Schweizer Webmaschinen der Firmen Saurer und Sulzer. Diese arbeiten langsamer als moderne Maschinen. Das hat den Vorteil, dass das Garn wenig stark gezwirbelt oder mit Klebemittel behandelt werden muss. Es bleibt besonders saugfähig, knitterarm und formbeständig.

Die Badetücher werden aus 100% Baumwolle nach Öko-Tex® Standard 100 hergestellt und können bei 60 Grad ohne Farbverlust gewaschen werden. Gefärbt wird das Garn von einem Partnerunternehmen mit Sitz im Waldviertel. So werden kurze Transportwege und gleichbleibende Qualität sichergestellt. Die exklusive Kleinauflage ist im Online-Shop und in ausgewählten regionalen Verkaufsstellen erhältlich. 

Fotos: Marco Kokol, Hans und Doris Oberneder


Authentische Momente – Bilder von Kundinnen und Kunden

Fotos: zVg